RePlanet: Kernenergie gehört in die grüne Taxonomie der EU

RePlanet: Kernkraft anschalten – Putin abschalten

Projektion von RePlanet an die Kühltürme des stillgelegten Atomkraftwerks Grohnde, Foto: Rowan Farell

Im Mai 2022 startete RePlanet in Deutschland mit einer Projektionsaktion an die Kühltürme des kürzlich stillgelegten Kernkraftwerks Grohnde.

Kernkraft anschalten – Putin ausschalten

Eine halbe Stunde lang liefen verschiedene Botschaften, wie russische Fossil-Rohstoffe mit Kernkraft eingespart werden können. Ein Video davon gibt es hier:

Deutschlands Kernkraftwerke können helfen, russische Rohstoff-Importe zu vermeiden
Erstaunlich leistungsstarker Projektor – es funktioniert!

Übrigens könnte Grohnde, genau wie Brokdorf, ohne größere technische Hürden wieder in Betrieb gehen, da bislang keine Rückbaumaßnahmen erfolgt sind!


Am Mittwoch, den 6. Juli 2022 entschied die Europäische Union, dass sie Kernenergie in der EU-Taxonomie für nachhaltige Investitionen empfiehlt. Daneben ist auch Gas unter Auflagen zugelassen. Für Kernkraft und Gas konnte nur zusammen abgestimmt werden.

Kernkraft ist Grün

Die EU selbst hat durch ihre Experten prüfen lassen, ob Kernenergie die Nachhaltigkeitskriterien erfüllt. Das Ergebnis: Ja.

Die europäische pronukleare NGO RePlanet (NGO bedeutet Nichtregierungsorganisation), die mit RePlanet D-A-CH einen deutschsprachigen Ableger hat, schreibt dazu ausführlich mit Grafiken und Quellen auf Twitter:

Aus dem Twitter-Faden von RePlanet:

“Das Joint Research Center der EU (JRC) hat dann eben auf 387 Seiten (…) mittels wissenschaftlicher Aufarbeitung, das Urteil gefällt: Kernenergie ist nachhaltig. (…)

Dafür wurde der Lebenszyklus angesehen. Abbau Uran, Aufbau der Anlagen, Rückbau der Anlagen, Endlagerung. Der 387-Seiter wurde peer-reviewt. Der Peer Review stimmte im Allgemeinen zu. Hatte aber Details auszusetzen – ist normal bei Peer Reviews.

Der 387-Seiter des JRC und der Peer Review (…) reichten. Ab in die grüne Taxonomie. Dann wurde mal ordentlich diskutiert. Zwischenzeitlich kam von der UNECE ein sehr ähnlicher Bericht zu den Lebenszyklus basierten Auswirkungen von Stromerzeugungsmethoden.

Die UNECE hat sich gefragt: Wie viel Umweltzerstörung bekommt man bei welchen Kraftwerken? Dafür wurde genau gerechnet. Daten aktualisiert, Experten befragt. (…)

Die Kernergebnisse: Kernenergie ist bei den CO2 Emissionen Klassenbester.

Kernenergie ist Klassenbester beim Umweltschutz. (…)

Fazit: Kernenergie ist grün. 80% der (heute erzeugten) Energie ist schmutzig. In 28 Jahren muss diese sauber sein. Dafür brauchen wir Kernenergie und Erneuerbare. Dafür kämpfen wir. Deshalb sind wir hier. Für eine lebbare Zukunft.”

Quellen:


Pronukleare Kundgebung vor dem Europaparlament in Straßburg:
Dienstag, 5. Juli, 18-21 Uhr (zur Aussprache) und Mittwoch, 6. Juli, 8-11 Uhr (vor der Abstimmung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
15 + 2 =