Grohnde, Brokdorf und Gundremmingen – Adé und Danke

Hier findet ihr zwei Blicke auf den Abschied zum 31.12.2021:

  • Pro-Kernkraft-AktivistInnen sagen “Auf Wiedersehen” mit drei kleinen Kundgebungen vor Ort
  • weiter unten werden die drei Standorte kurz beschrieben, die Betreiber bedanken sich, Anwohner kommen zu Wort

Was beide Perspektiven eint ist ein großes dickes “DANKE”.
Danke für mehr als 1000 TWh klimaneutralen Strom!

Silvester 2021 – Abschied vor Ort – Kernkraft kommt wieder!

“Servus und Danke” wenige Stunden vor der Abschaltung des Kernkraftwerks Gundremmingen

Gundremmingen am 31.12.2021

16 Freunde der Kernkraft versammelten sich am letzten Tag der Laufzeit des AKW Gundremmingen, um Servus und Danke mit Gräbelesbier zu sagen.

Das deutsche Fernsehen filmte und brachte noch am Abend des 31.12.2021 in mehreren Sendungen die bewegten Bilder und Aussagen aus dem Interview mit Björn Peters, z.B. in der “Rundschau” des BR.

Der bayrische Landtagsabgeordnete Albert Duin, Sprecher der FDP-Fraktion für Wirtschaft, Energie und Tourismus kam auch und sprach zur anwesenden Presse deutliche Worte zur verfahrenen Energiepolitik.

  • Artikel in der Augsburger Allgemeine Zeitung vom 31.12.2021 mit vielen Äußerungen von Leuten, die noch einmal zum Kernkraftwerk kamen, darunter FDP-Politiker Albert Duin und der ehemalige Kernkraftwerker Manfred Büttner, die beide zum Gräbelesbier beim Nuklearia-Stand waren:

Grohnde am 31.12.2021

Parallel zum Abschied in Gundremmingen trafen sich auch in Grohnde Freunde des Kernkraftwerks, um gemeinsam bei Grablichtern an den letzten Stunden der Laufzeit beisammen zu sein. Weltrekordstromerzeuger Grohnde lieferte noch bis nach 20 Uhr Vollast und schaffte es sogar bis ins neue Jahr einige Minuten Strom zu liefern, gekonnt hätte der Brennstoff noch einige Monate mehr.

“Kernkraft kommt wieder”, Grohnde am 31.12.2021

Brokdorf am 30.12.2021

Danke Brokdorf am 30.12.2021: “Kernkraft kommt wieder!”

Trotz Regen trafen sich 9 AktivistInnen, um auch in Brokdorf mit Eisbär Melti Flagge zu zeigen. Sie sangen “Thank you for the power” (nach ABBA) mit Unterstützung aus dem Autoradio. In Glückstadt wurde noch der Abend verbracht.


Drei KKW sagen Adé

Grohnde sagt Danke

Im Dezember 2021, kurz vor der geplanten Abschaltung am 31.12. projiziert Preussen Elektra, die Betreiberfirma, Danksagungen an die Mitarbeiter und Nachbarn auf die Kühltürme an der Weser.

Mit dem Kernkraftwerk Grohnde geht ein Weltrekordhalter viel zu früh in den Ruhestand: Am 7. Februar 2021 wurde die Marke von 400 Milliarden Kilowattstunden erzeugten Stroms überschritten. So viel Strom hat zu diesen Zeitpunkt weltweit kein anderes einzelnes Kernkraftwerk erzeugt.

“Danke liebe Nachbarn”

  • Privates Danke-Video zum Betriebsende von Grohnde:

  • Video-Botschaft des Kraftwerksleiters zur Abschaltung des Kernkraftwerks Grohnde am 31.12.2021:

“Alles Gute”
“für das Neue Jahr!”

Anläßlich der letzten Revision im März 2021 hatte der Betreiber schon einmal ein “Danke” auf YouTube gestellt:


“Brokdorf bleibt!”

Brokdorf ist sogar noch leistungsstärker als Grohnde, aber etwa zwei Jahre kürzer im Betrieb und ebenfalls ein Weltmeister in der Stromererzeugung: In Sachen Jahresstromversorgung befand es sich insgesamt 21 Mal unter den zehn erzeugungsstärksten Kernkraftwerken weltweit. Davon allein 12 Mal unter den Top Drei und wurde zwei Mal Produktionsweltmeister.


Als Brokdorf in den 80iger Jahren gebaut wurde, hatte sich in Deutschland eine generelle breite linke Protestbewegung etabliert. Aus dieser entwickelte sich sowohl die Anti-Atom-Bewegung und damit die jetzigen Grünen als auch eine militante Strömung (Autonome), die heute kaum noch eine Rolle spielt. Brokdorf steht dabei sowohl für gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei als auch für die größten ersten Anti-Atom-Demos.


Ein universitäres Projekt aus dem Sommersemester 2021 hat sich mit diesem Titel auf der Website https://brokdorfbleibt.de/ vorgestellt.

Studierende des Fachbereichs Art & Design der University of Europe for Applied Sciences hatten sich mit dem Thema Energiewende und Atomausstieg beschäftigt.

https://brokdorfbleibt.de/


Wie in Grohnde projiziert Betreiber Preussen Elektra Botschaften, hier auf das Containment:

KKW Brokdorf: “Wir sind stolz auf 35 Jahre Betrieb!”
“Stolz auf über 380 Milliarden KWh!”
“Stolz auf 350 Millionen Tonnen eingespartes CO2!”
“Preussen Elektra”

Tschüss Gundremmingen

Gundremmingen C liefert mit ca. 10 TWh pro Jahr nur etwas weniger Leistung als Grohnde und Brokdorf, gehört damit also auch zu den leistungsstärksten Kernkraftwerken der Welt.

Block A war das erste kommerzielle Atomkraftwerk in Deutschland. Durch die späteren Blöcke B und C war es das leistungsstärkste Kernkraftwerk in Deutschland.

Gundremmingen B und C waren die modernsten Siedewasserreaktoren, die aktuell in Betrieb sind (Japan hat modernere gebaut, die aber derzeit still liegen).



Noch im Dezember 2021 fuhr ein kleines Film-Team der Nuklearia nach Gundremmingen, um Stimmen zum Abschied einzufangen. Der ehemalige Bürgermeister und die Betreiberin einer Gaststätte erzählen davon, wie gut das Kernkraftwerk für den Ort war.

2 Kommentare

  1. A wonderful tribute. Thank you to the brilliant German nuclear workforce and thank you to nuclear advocates around the world fighting to save this critical technology from those that oppose abundant clean energy for all.

  2. Beautiful article. German nuclear workers have done an incredible job and deserve to be honoured. Sadly when science meet politics, it’s always a case of survival of the ideas that fit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
17 + 25 =